EG: Die Residenzstadt Kassel

 

Die erste Ausstellungsabteilung setzt mit den Anfängen der Stadt und ihrer Ersterwähnung im Jahr 913 ein und fokussiert dabei auf Kassel als Residenzstadt der hessischen Landgrafen. Die Besucher erwartet im Wortsinne eine „Modellstadt“ mit charakteristischen Haus- und Stadtmodellen, die im „Untergrund“ interessante Ausstellungsstücke zur Alltagswelt bereithalten.

Ausgehend von dem „zum Leben erweckten“ ältesten Stadtplan Kassels aus dem Jahr 1547 durchwandert man das alte Kassel bis hin zum signifikanten Stadtausbau des 18. Jahrhunderts.

Begleitend dazu präsentiert das Unterkapitel „Herrschaftszeiten“ handelnde Personen und eine für die Residenzbewohner folgenreiche Flut landgräflicher Verordnungen. Das abschließende Stadtlandschaftskabinett zeigt wechselnde Stadtansichten Kassels und lädt zum Schwelgen, aber auch zum Mitmachen ein.